Meine Yoga-Kurse

 

Yoga hat seine Wurzeln in der Östlichen Philosophie und ist eine Erfahrungswissenschaft. Es gibt verschiedene Arten von Yoga, in unserer westlichen Welt wird vor allem „Hatha Yoga“ praktiziert. Seine Körperübungen liegen uns modernen bewegungsfreudigen Menschen am ehesten.

„Hatha Yoga“ meint „sanfter Zwang“, sich sanft zwingen Übungen zu machen, sowohl auf der Körperebene als auch auf der Mental- und Gefühlsebene, so dass wir immer sensibler für alle 3 Ebenen werden.

In meinen Yoga-Kursen lege ich großen Wert darauf, die Übungen mit Hingabe, Liebe und Bewusstsein zu tun, und dabei herausfinden, wie ich mich dabei fühle und was ich dabei empfinde.

Yoga meint das Lauschen nach innen, um sich seiner innerseelischen Vorgänge bewusst zu werden. Yoga setzt einen Prozess intensiver Bewusstwerdung in Gang.

In meinen Yoga-Kursen rege ich meine Teilnehmer/Innen an, die Übungen mit Achtsamkeit und Aufmerksamkeit zu machen. Auch auf die Atemkontrolle lege ich großen Wert. Richtiges Atmen ist das Kernstück des Yoga. Wenn ich so regelmäßig Körper- und Atemübungen praktiziere, werde ich immer feinfühliger, flexibler und durchlässiger. Dann fange ich an bewusst meinen Körper, meine Gedanken und meine Gefühle wahrzunehmen.

Ein weiteres Kernstück im Yoga ist die Meditation und Konzentration

 

Dazu muss ich meine Aufmerksamkeit von außen nach innen wenden. Gedanken, Gefühle und meine Sinne kann ich durch Meditation und innere Konzentration beobachten und kontrollieren. Über Meditation und Konzentration finde ich immer mehr in meine Mitte, aus der ich innere Ruhe und Gelassenheit erreichen kann.

Yoga meint, innere Achtsamkeit entwickeln, alles bewusst und mit Aufmerksamkeit zu tun, und in der Gegenwart zu leben. Mäßigung ist ferner ein zentraler Begriff im Yoga und meint, „vereinfache dein Leben“. Durch Yoga-Übungen lernen wir immer mehr mit uns selber, mit anderen Menschen und mit der Natur in Einklang, in Harmonie und Frieden zu leben.